Festgeld

Mit der Anlage von Festgeld aktuell hohe Zinsen langfristig sichern

Vom aktuell hohen Zinsniveau über Jahre hinaus profitieren Anleger, die ihr Sparguthaben in Form von Festgeld investieren. Für diese Form des Vermögensaufbaus bieten die Geldinstitute mit bis zu 5,5 Prozent pro Jahr verzinste Festgeldkonten an. Der darauf eingezahlte Betrag kann je nach gewünschter Laufzeit für einen Zeitraum von drei Monaten bis hin zu fünf, bei manchen Anbietern sogar bis zu zehn Jahren zum Festzins angelegt werden. Für die gesamte Laufzeit gilt der bei Kontoeröffnung aktuell gültige Zinssatz. Wenn die Zinsen für Geldanlagen in der Zukunft sinken, ist der Kunde mit einem Festgeldkonto deshalb immer auf der Gewinnerseite: Für sein Festgeld bekommt er bis zum Ablauf des Sparvertrags die vereinbarte Zinsrate.

Zinsstaffelung je nach Länge der Laufzeit des Festgeldkontos

Da die Banken durch die langfristige Geldanlage ihrer Kunden eine hohe Planungssicherheit gewinnen, belohnen sie Anleger, die ihren Vermögensaufbau über ein Festgeldkonto mit langer Laufzeit realisieren. Für die fünfjährigen Festgeldkonten gewähren die Geldinstitute daher besonders attraktive Zinsen zwischen 2,5 bis 5,5 Prozent. Je kürzer die Laufzeiten, desto niedriger ist generell das Zinsniveau. Tip vom Festgeld-Experten: Über den Online-Zinsvergleich Festgeldkonten mit verschiedenen Laufzeiten vergleichen, um so den optimalen Zins für die persönliche Anlagestrategie zu ermitteln.

Mindesteinlage und Höchstgrenzen bei der Anlage von Festgeld

Hinsichtlich der Anlagesumme sind die verschiedenen Modelle von Festgeldkonten flexibel auf die individuellen Bedürfnisse des Sparers zugeschnitten. Die meisten Finanzinstitute bieten Festgeldkonten bereits ab einer Mindesteinlage zwischen 1000 und 5000 Euro an. Der Kunde kann wählen, bis zu welcher Höhe er sein Guthaben in Form von Festgeld sicher investieren möchte. Bei größeren Vermögensanlagen sollte beachtet werden, dass manche Banken Festgeldkonten nur bis zu einer bestimmten Einlagegrenze anbieten. Tip vom Festgeld-Experten: Welche Höchstgrenzen die verschiedenen Anbieter für ihre Festgeld-Produkte bestimmt haben, lässt sich im Online-Vergleich schnell in Erfahrung in bringen.

Festgeldkonten mit kurzen Laufzeiten

Die Anlage von Festgeld zu renditestarken Zinsen ist für verschieden lange Laufzeiten möglich. Vor der Eröffnung eines Festgeldkontos sollte sich der Kunde daher zunächst überlegen, wie flexibel er seine Vermögensanlage gestalten möchte. Stehen in absehbarer Zeit Anschaffungen an, kann sich ein Tagesgeldkonto mit täglicher Verfügbarkeit als Alternative zur zwischenzeitlichen Geldanlage anbieten. Bei kurzfristiger Finanzplanung bieten Festgeldkonten mit Laufzeiten zwischen drei und zwölf Monaten den besten Einstieg in die Festgeldanlage.

Festgeldkonten mit langen Laufzeiten

Wer längerfristig planen kann, für den sind Festgeldkonten mit Laufzeiten ab zwei bis maximal zehn Jahre geeignet. Der langfristig orientierte Sparer profitiert bei dieser länger laufenden Festgeldanlage von besonders hohen Zinsen. Wie sich die Kapitalrendite bei Festgeldkonten mit unterschiedlichen Laufzeiten entwickelt, lässt sich im Internet vorab genau mit einem Festgeld-Zinsrechner kalkulieren. Tip vom Festgeld-Experten: Schon bei der Eröffnung des Festgeldkontos darauf achten, welche Bedingungen die Bank nach Ablauf des Sparvertrags setzt. Wenn eine automatische Verlängerung vereinbart wurde, muss das Festgeldkonto vor Ablauf unter Umständen gekündigt werden.

Merkmale des Festgeldkontos auf einen Blick

Vorteile Festgeld

  • Bei sinkenden Zinsen profitiert der Festgeldanleger von einem stabilen Zinsniveau für einen Zeitraum zwischen drei Monaten und zehn Jahren.
  • Die Kapitalrendite lässt sich mit Festgeldkonten vorab genau ausrechnen.
  • Festgeldkonten sind durch die unterschiedlich langen Laufzeiten im Halbsjahres- und Jahresrhythmus auf den Zeithorizont der persönlichen Vermögensplanung eingestellt.

Nachteile Festgeld

  • Steigen die Marktzinsen innerhalb des Zeitraums, für den das Geld auf dem Festgeldkonto angelegt wurde, profitiert der Festgeldsparer nicht von den steigenden Zinsen.
  • Wird das angelegte Festgeld vor Ablauf der Laufzeit benötigt, muss der Sparer Strafzinsen zahlen, wenn er über seine Anlage früher als geplant verfügen will.

Das könnte Sie auch interessieren:
Informieren Sie sich zum Vergleich auch über Tagesgeld.

Festgeld Infotext